amazon – eine zerstörerische asoziale macht

die macht(ergreifung) von amazon – günstig, aber gnadenlos asozial?
immer mehr amazon-kunden werden komplizen dieses ausbeuterischen systems:

der giga-konzern amazon und seine online-kunden sind verantwortlich für die unzähligen leerstehenden ladengeschäfte in den innenstädten. sie befeuern das aussterben der einzelhandelsgeschäfte und der kleinen buchhändler. sie unterstützen die ausbeutung der amazon-mitarbeiter und paketzusteller. die gedankenlosen amazon-kunden haben kein problem damit, dass der konzern durch legale und illegale steuertricks seine steuern in deutschland vermeidet. amazon hat 2014 damit begonnen, warenlieferungen in zwei neueröffnete logistikzentren nach polen umzuleiten. von dort werden die deutschen kunden schon seit 2014 beliefert. in polen arbeiten die angestellten für drei euro/std und denken gar nicht an streiks. gnadenlos asozial !!!

amazon12der online-handel boomt und amazon organisiert schon heute etwa ein viertel des gesamten deutschen handels und setzt als branchenprimus weiter massstäbe. amazon fährt eine zerstörerische niedrigpreisstrategie und ist preisbrecher für den verbraucher. doch was die kunden freut, ist für verkäufer bitter. für sie bleibt kaum noch etwas übrig. nur die grossen können überleben.

amazon macht unsere innenstädte platt. dem brachialen expansionsdrang von online-giganten wie amazon, zalando und co. haben viele kleine geschäfte und ketten immer weniger entgegenzusetzen und machen dicht. amazon und die abwanderung der kunden ins netz sind die totengräber für die innenstädte und den stationären einzelhandel.

2014 hat der us-konzern in deutschland einen umsatz von 11,9 milliarden dollar erzielt (dank steuertricks bisher steuerfrei) – 1,5 milliarden mehr als im vorjahr. praktisch jeder kann über die amazon-plattform verkaufen: anmelden, ware einstellen, fertig – so verspricht es der us-konzern. auch amazon hat viel davon, wenn händler auf dem so genannten „market place“ anbieten: provisionen, kundendaten, gratis-marktforschung, zugriff auf waren aller art.

wenn ein händler seine ware allzu billig einstelt, wird er regelmässig von der konkurrenz oder sogar von amazon selbst unterboten. preisroboter (repricer) lassen gerade anfängern oder kleinen shops kaum eine chance. „erst fixen sie dich an, dann hungern sie dich langsam aus“, so ein händler. der sich von amazon im stich gelassen fühlt und vom konzern mit sperrung bedroht wird, weil er nicht spurt.
amazon-polen

Advertisements

Ein Gedanke zu „amazon – eine zerstörerische asoziale macht

  1. Es gibt auch viele „kleine“ Händler, die sich das Internet zudiensten gemacht haben. Geht auch. Aber: Wenn ich mit meinem Sohn im Uhrenladen stehe, und die Verkäuferin ein Prospekt zückt, zeigt was alles möglich ist, mein Sohn dann sagt, es würde diese Uhr von Seite 31 gerne mal sehen, diese nicht vorrätig ist, eine Bestellung aber ausschließlich bei verbindlicher Abnahme möglich wäre, so gleicht es für ich eher einem Selbstmord des Einzelhändlers! Hier im Mittelrheintal üblich! Bei Fotoausrüstung besonders. So bin ich für meine Kamera bis nach Darmstadt gereist. (Hätte auch Köln sein können … 😉 ) BG und genug kommentiert … 😉

    Gefällt mir

und was fällt dir dazu ein?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s